Acrylmalerei

Die Acrylmalerei gehört derzeit zu den beliebtesten Maltechniken. Ihre Besonderheit besteht darin, dass sich Acrylfarben durch eine hohe Leuchtkraft, einen samtartigen Glanz sowie durch Licht- und Alterungsbeständigkeit auszeichnen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, da die Farben völlig unproblematisch in der Handhabung sind. Auf Acrylpapieren kann Farbe sowohl aquarellartig als auch pastos aufgetragen werden.

Acrylfarben sind pastöse, mit Wasser emulgierte Farben auf Acrylharzbasis. Sie lassen sich sowohl lasierend, deckend, körperhaft als auch effekthaft sehr gut verarbeiten. Die Acrylfarbe bietet sehr viele Vorteile: sie ist nahezu geruchlos, antiallergisch und wasserverdünnbar. Zudem trocknet sie sehr schnell, indem das Wasser entzogen wird und ist daher sehr gut übermalbar. Der Trocknungsvorgang ist irreversibel, d.h. ist die Farbe trocken, kann durch Wasser kein Ablösen mehr erfolgen. Ihr Aussehen ist matt bis seidenmatt, wobei durch eine Endbeschichtung auch glänzende Oberflächen gestaltet werden können.
Die Konsistenz von Acrylfarbe ist relativ dickflüssig, sie kann sowohl ohne Zugabe von Wasser direkt aus der Tube verwendet werden als auch zum Aquarellieren mit viel Wasser verdünnt werden.

Eine weitere Maltechnik ist die Kombination aus Acryl- und Ölfarben. Man fängt mit Acrylfarben an, indem man einen Grundton oder auch Hintergrund schafft. Nach dem Trocknen malt man das eigentliche Bild mit Ölfarben weiter. Der größte Vorteil der Acrylfarben besteht darin, dass man fast jedes Papier damit ölfarbenfest grundieren kann. Experten nehmen z.B. die schön strukturierten Aquarellmalgründe und grundieren 1-2-mal mit weißer Acrylfarbe. Sie erhalten nach dem Trocknen sehr reizvolle, ölfarbenfeste Malgründe.

Pinsel (Synthetikpinsel) und Werkzeuge sollten nicht lange unausgewaschen liegen bleiben, da getrocknete Acrylfarbe sich nicht wieder entfernen lässt. Zur Reinigung reicht Wasser und Seife.

Papierempfehlung

Bestens geeignet: speziell entwickelte Hahnemühle Acrylmalkartons 360g/m² und 450 g/m². Weiterhin werden auch oft die strukturierten Aquarelloberflächen sowie starke Hahnemühle Aquarellkartons wie der „Cornwall 450 g/m²“ und der „Leonardo 600 g/m²“ verwendet.