Federzeichnungen

Federzeichnungen verlangen glatte, homogene Oberflächen, um feinste Details darstellen zu können. Die Leimung muss sehr gut sein, um saubere Linien zu ziehen, die nicht auslaufen. Weiterhin wird von einigen Federn die Oberfläche leicht angekratzt. Auch hier muss die Zeichentusche sauber stehen. Außerdem muss die Oberfläche widerstandsfähig gegenüber harten Radierstiften sowie scharfen Korrekturklingen sein. Auch der Korrekturstrich muss anschließend sauber stehen.

Bestens geeignet für diese Maltechnik: der Hahnemühle Federzeichenblock.