Deutsch (DE) DE

Zur Papierherstellung werden vor allem Wasser, Faserstoffe und Energie benötigt. Mit diesen wertvollen Ressourcen gehen wir so schonend und sparsam um wie möglich.

Wasser

Wir benutzen reines Quellwasser aus dem Solling für die Produktion unserer hochwertigen Papiere und bis heute hat unser Wasser Trinkwasserqualität.  Die Verfügbarkeit des Wassers war vor mehr als vier Jahrhunderten der wichtigste Grund für die Ansiedlung einer Papiermühle. Ein Großteil des Wassers wird im Produktionskreislauf aufgefangen und wieder eingesetzt. Unser Abwasser ist nicht mit Schadstoffen belastet und wird in den natürlichen Wasserkreislauf zurückgeführt.

Als Anlieger eines Naturschutzgebietes nach der Europäischen Flora-Fauna Habitat Richtlinie (FFH Gebiet) erfüllen wir höchste Anforderungen an die Umweltverträglichkeit unserer Produktion. Dies bestätigt auch eine Studie der Papiertechnischen Stiftung München und bescheinigt uns den verantwortungsbewussten und vor allem sparsamen Umgang mit Wasser.  

Faserstoffe

Unser Produktportfolio umfasst mehr als 500 verschiedene Künstlerpapiere, Filterpapiere und technische Papiere für industrielle und medizinische Zwecke. Um die hohe Reinheit des Papiers zu garantieren, kann kein Altpapier zur Produktion genutzt werden. Wir verwenden Zellstoffe von verschiedenen Laub- und Nadelbaumarten und legen Wert auf Rohstoffe aus nachhaltiger Wirtschaft. Ein Großteil unserer weltweit vertretenen Lieferanten sind zertifiziert – beispielsweise nach den Richtlinien des Forest Stewardship Council (FSC). Wir legen großen Wert darauf, dass wir ausschließlich Primärfasern beziehen, die nicht mit ungebundenem Chlor behandelt wurden. Gleichzeitig überzeugen wir uns davon, dass von uns bezogene Zellstoffe aus nachhaltigem Anbau stammen (zertifiziert nach FSC, PEFC und vergleichbar).

Weiterer Rohstoff ist Linters, eine sehr weiche und alterungsbeständige Faser aus der Samenkapsel der Baumwollpflanze. Hiervon verwenden wir ebenfalls verschiedene Sorten.

Grundstoffe für unsere „grünen“ Papiere sind schnell nachwachsende Bambusfasern oder Bagasse-Zellstoff, einem Reststoff der Rohrzuckergewinnung, der sonst verbrannt würde. Wir vergewissern uns, dass die Anbauflächen dieser Rohstoffe nicht zu Lasten tropischer Wälder geschaffen wurden.

Energie

Papierherstellung ist energieintensiv und elektrischer Strom einer unserer wichtigsten Energieträger. Seit dem 1. Januar 2009 decken wir unseren kompletten Strombedarf ausschließlich aus regenerativen Energiequellen (Wind-, Wasser- und Sonnenenergie). Damit vermeiden wir CO2-Emissionen von über 3.000 Tonnen jährlich. Ein Wert, der uns stolz macht und den wir kontinuierlich weiter senken wollen. Wärme erzeugen wir mit Erdgas, wobei wir Abwärme zurückgewinnen wo dies sinnvoll möglich ist. So unterschreitet unsere Feuerungsanlage die gesetzlichen Grenzwerte um über 40%.

Recycling

In unserer Produktion anfallende Verschnitte und Reste werden soweit möglich dem Produktionskreislauf unmittelbar wieder zugeführt. Wo dies nicht möglich ist, sammeln wir Papierreste und geben Sie an andere Verarbeiter ab. Produktionsabfälle fallen so praktisch nicht an. 

Kontinuierlich prüfen wir in der Produktion den Einsatz von Fasern und Sekundärrohstoffen – also Rohstoffen, die ihrerseits durch Recycling gewonnen werden. Ein gutes Beispiel sind zum Beispiel Blockrückseiten oder Rollenhülsen, die größtenteils aus recyceltem Material bestehen. Wo immer möglich geben wir dem Einsatz von recycelten Rohstoffen den Vorzug, wenn dies ohne Qualitätseinbußen unserer Produkte möglich ist.